Saisonales Obst und Gemüse im Juli

Saisonales Obst und Gemüse und Kräuter im Juli

In unserer neuen Themenserie „Saisonales Obst und Gemüse“ möchten wir dir jeden Monat eine Übersicht darüber geben, welches Obst und Gemüse im jeweiligen Monat gerade Saison hat, damit du es beim Einkaufen leichter hast und nicht Produkte kaufst, die einen sehr weiten Transportweg hinter sich haben, denn das ist leider sehr schädlich für unsere Umwelt. 

Zudem möchten wir dir ein paar tolle Rezeptideen mit auf den Weg geben zu ausgewähltem Obst und Gemüse – in diesem Fall für den Monat Juli. Denn wenn du saisonal einkaufst, dann hast du immer einen bunten und sehr abwechslungsreichen Speiseplan, sodass du immer viele neue Gerichte ausprobieren kannst! Außerdem schonst du unsere Umwelt und hilfst damit, dass Co2-Emissionen und Müll reduziert werden.

Im Juli sind an Obst zum Beispiel Erdbeeren, Heidelbeeren oder Kirschen saisonal bei uns zu finden und beim Gemüse sind es unter anderem Auberginen, Brokkoli oder Erbsen. Eine detaillierte Übersicht mit allen Obst- und Gemüsesorten, die im Juli saisonal sind findest du, wenn du folgenden Button klickst.

Jetzt Gratis PDF für Juli sichern

Gemüse

Wir möchten dir zwei Gemüsesorten im Juli mit passenden Rezepten genauer vorstellen und zwar den Brokkoli und die Gurke. 

Der Brokkoli

Bohnen-Brokkoli-Salat

Wusstest du, dass der Brokkoli eng mit dem Blumenkohl verwandt ist? Er enthält aber doppelt so viel Vitamin C im Vergleich zum Blumenkohl. Zunächst war der Brokkoli in Europa erst nur in Italien bekannt und wurde erst später in Deutschland und anderen europäischen Staaten etabliert. Am besten dünstest du Brokkoli nur leicht, sodass er seine zahlreichen Inhaltsstoffe behält. 

Brokkoli

Diese Zutaten brauchst du für den Bohnen-Brokkoli-Salat

350 g Bohnen, grün
2 Köpfe Brokkoli
2 Knoblauchzehen
3 Zweige Minze
150 ml Sahne
1 TL Senf
5 EL Zitronensaft
1/4 TL Zitrone, abgeriebene Schale
Salz
Pfeffer
75 g Pinienkerne
4 EL Olivenöl
1/2 Baguette

So geht die Zubereitung

Zuerst putzt du die Bohnen und kochst diese für 10 Minuten, den Brokkoli in Röschen schneiden und dann 5 Minuten kochen lassen. Für das Dressing pellst du den Knoblauch und hackst ihn fein. Dann noch Minzblätter abzupfen und Sahne, Senf, Zitronensaft, Zitronenschale, Knoblauch, die Hälfte der Minzblätter, Salz und Pfeffer in ein hohes Gefäß füllen und mit einem Mixstab fein pürieren. 

Jetzt röstest du die Pinienkerne in einer Pfanne mit 1 EL Öl an und salzt diese leicht. Dann nimmst du sie wieder aus der Pfanne. Das Baguette schneidest du in hauchdünne Scheiben und erhitzt die Brotscheiben von beiden Seiten. Jetzt nur noch Bohnen, Brokkoli, Dressing und die restlichen Minzblätter gut vermischen. Mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Brotchips und Pinienkerne darüber streuen – fertig ist dein gesunder Salat!

Quelle Rezept: edeka.de

Die Gurke  

Salatgurken bestehen zu 90% aus Wasser, aber das wusstest du bestimmt schon. Sie schmecken mild und erfrischend und sind die perfekte Zutat für leichte Gerichte im Sommer. Du solltest die Gurke nach Möglichkeit bei der Zubereitung nicht schälen, denn in der Schale stecken die meisten Nährstoffe. Die Gurke enthält eine Menge B-Vitamine, Zink, Eisen und Kalzium. Dabei bringen 100 Gramm Gurke gerade einmal 12 Kalorien mit sich.

Gurke

Gurken-Reis-Salat

Dieses tolle Rezept ist vegan und super leicht zuzubereiten, sodass es ein perfektes, leichtes Gericht für den Sommer ist, das dich einfach verzaubern wird.

Diese Zutaten brauchst du

2 Schalotten
1/2 Granatapfel
1 Handvoll Mangold
200 g Kirschtomaten, gelb
1/4 Salatgurke
4 EL Sherryessig
1 TL Senf
30 ml Traubenkernöl, Omega-3
30 ml Walnussöl, kaltgepresst
1 Avocado, z.B. EDEKA mit Apeel-Schutzhülle
250 g gekochter Reis
Salz
Pfeffer

So geht die Zubereitung

Zuerst putzt und wäschst du den Manggoldsalat und schneidest die großen Blätter in Streifen. Die Kirschtomaten wäschst du ebenfalls und halbierst sie. Dann löst du die Kerne aus dem Granatapfel, außerdem die Gurke ebenfalls waschen und in dünne Scheiben schneiden. 

Die Schalotten schälen und dann fein würfeln, danach mit Essig und Senf verrühren. Dann verschlägst du alles mit den beiden Ölsorten und würzt mit Salz und Pfeffer nach. Jetzt halbierst und entkernst du die Avocado und schneidest das Fruchtfleisch in Scheiben. Alle Zutaten mischst du nun und träufelst das Dressing darüber.

Jetzt nur noch den Reis kochen, abkühlen lassen und mit dem Salat vermischen – fertig ist dieses leckere, sommerliche Gericht. 

Quelle Rezept: edeka.de

Obst 

Erdbeeren

Erdbeer-Mascarpone-Schnitten

Erdbeeren sind trotz ihrer Süße und ihres intensiven Geschmacks sehr kalorienarm und dabei noch sehr gesund. Sie enthalten viel Vitamin C und versorgen den Körper mit Eisen, Folsäure, Kalzium, Kalium und Magnesium. 

Diese Zutaten brauchst du für die Erdbeer-Mascarpone-Schnitten

9 Eier
270 g Zucker
1 Packung Vanillezucker
Orangenschale, gerieben
1 Prise Salz
120 g Weizenmehl
90 g Speisestärke
90 g Kakaopulver
100 ml Orangensaft, frisch, gepresst
750 g Mascarpone
50 g Puderzucker
60 ml Orangenlikör (z.B. Grand Marnier oder Cointreau)
1 1/4 kg Erdbeeren, frisch
etwas Pfefferminze

Erdbeere

So geht die Zubereitung

Als erstes heizt du den Ofen auf 180 Grad vor, dann trennst du die Eier. Für den Teig schlägst du das Eigelb mit 170 g Zucker, Vanillezucker und Orangenschale schaumig. 

Getrennt davon schlägst du die Eiweiße mit dem Salz in einer völlig fettfreien Schüssel zu steifem Schnee und lässt dabei die restlichen 100 g Zucker einrieseln. Den Eischnee mit einem Spatel locker unter die Eigelbmasse heben. 

Dann siebst du anschließend Mehl, Speisestärke und Kakao dazu und vermengst alles ganz vorsichtig miteinander. Wichtig hierbei ist, dass du nicht rührst, sondern unterhebst, damit viel Luft in der Masse verbleibt. Die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und mit einer Palette gleichmäßig glattstreichen. Die Masse lässt du nun 15-20 Minuten im Backofen backen und kannst sie danach auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. 

Für die Creme gibst du die Mascarpone in eine Schüssel und rührst sie mit gesiebtem Puderzucker, Orangenlikör und Orangenschale glatt. Nun stürzt du den Kuchenboden auf eine Unterlage und ziehst das Papier vorsichtig ab, dann mit dem Orangensaft beträufeln und den Boden mit Creme bestreichen – jetzt alles kühl stellen. 

Nun musst du nur noch die Erdbeeren klein schneiden und auf der Creme verteilen, dann alles mit Minze garnieren und fertig ist der geniale und oberleckere Kuchen. 

Quelle Rezept: edeka.de

Kirschen

Die Kirsche wird heute weltweit in gemäßigten Zonen angebaut. In Europa werden sogar 75 % der Kirschen angebaut, wobei Italien und Deutschland dabei führend sind. Es gibt bei Kirschen Süß- und Sauerkirschen. Süßkirschen werden roh und frisch verzehrt, Sauerkirschen meist gekocht. Die Kirschen sind reich an Kalium, Phosphor, Eisen und den Vitaminen B1, B2, B6 und C.

Wir haben für dich ein leckeres Rezept mit der Kirsche rausgesucht und zwar die Kirschsuppe!

Kirsche

Kirschsuppe

Jetzt fragst du dich bestimmt, ob eine Kirschsuppe überhaupt schmeckt, oder? Aber ja, wir können dich beruhigen, es ist ein super leckeres Gericht, das perfekt zum Sommer passt!

Diese Zutaten brauchst du

Etwas Minze zum Garnieren
500 g Kirschen
3 EL Orange, abgeriebene Schale
50 g Zucker
2 EL Speisestärke
1 Vanilleschote
4 EL Mandelblatt
50 g Grieß
250 ml Milch
1 Päckchen Vanillezucker
1 Eigelb

Zubereitung

Zuerst wäschst du die Kirschen und befreist sie von den Stielen und entsteinst sie. Die Orange wäschst du ab und erzeugst davon ca. 2 EL Abrieb. Jetzt die Kirschen mit 300 ml Wasser und dem Orangenabrieb in einem großen Topf für 5 Minuten aufkochen. 

Jetzt verrührst du noch 100 ml Wasser mit Speisestärke und gibst das Gemisch zur Suppe. Jetzt die Vanilleschote längs einritzen und das Mark auskratzen. Nun gibst du 40 g Zucker und das Vanillemark in die Suppe und verrührst alles gut. Danach lässt du die Kirschsuppe unter gelegentlichem Rühren abkühlen. 

Während der Zeit des Abkühlens stellst du die Grießklößchen her. Dafür Milch in einem kleinen Topf zum Kochen bringen und den Grieß mit Vanillezucker und 10 g Haushaltszucker vermischen sowie die heiße Milch einrühren. Nun noch das Ei trennen und das Eigelb zum Grieß geben. 

Jetzt musst du deinen Grießklößchenteig nur noch formen. Dafür füllst du einen weiteren Topf zur Hälfte mit Wasser und bringst das Wasser zum Kochen. Als Nächstes nimmst du zwei längliche Teelöffel und formst mit diesen kleine Grießklößchen. Diese gibst du ins heiße Wasser. Wenn du alle Klößchen geformt hast, lässt du sie noch zwei Minuten im heißen Wasser ziehen. 

Jetzt röstest du die Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Öl kurz an, dann richtest du die Kirschsuppe auf einem Teller an, Grießklößchen dazu und mit frischer Minze und Mandelblättchen garniert anrichten. 

Quelle Rezept: edeka.de

Kräuter im Juli 

Brennnessel 

Unser Kraut des Monats Juni ist die Brennnessel! Die meisten wissen nämlich gar nicht, dass diese Pflanze ein heimisches Superfood ist und viel mehr Beachtung verdient. Brennnessel ist besonders Eisenreich und wurde sogar zur Heilpflanze des Jahres 2022 gewählt. Eine genaue Übersicht mit allen weiteren Kräutern im Juli findest du in unserer schicken PDF Übersicht. Klicke dafür einfach auf folgenden Button.

Jetzt Gratis PDF für Juli sichern

Was die Brennnessel alles kann 

Wir möchten dir ein wenig mehr darüber erzählen, für was die Brennnessel alles gut ist, bevor wir dir ein paar Tipps beim Sammeln der Brennnessel geben und dir dann noch einige coole Rezepte mit dieser Pflanze vorstellen. 

Wusstest du zum Beispiel, dass die Brennnessel blutreinigend, entgiftend und entschlackend wirkt? Sie wird deswegen seit langem für vitalisierende Frühjahrskuren verwendet. Außerdem senkt die Brennnessel den Blutzuckerspiegel, hemmt Entzündungen, enthält Enzyme und Hormone, die eine krebsvorbeugende Wirkung haben sollen und hilft bei rheumatischen Beschwerden.

Brennnessel

Sie kann dir auch bei deiner täglichen Beauty Pflege helfen, denn eine Brennnessel Creme hilft gegen fettiges Haar und Kopfschuppen. Das Kraut enthält besonders viel Magnesium, dazu auch Kalium, Eisen und Kieselsäure. Außerdem bietet sie Eiweiß und die Vitamine A, C und E. Und sie enthält Fett und Kohlenhydrate.

Du kannst bei der Brennnessel sowohl Samen als auch Blüten benutzen. Beides kannst du zum Beispiel roh in Salate oder Kräuterquarks geben. Damit du deinen Salat auch ohne einen brennenden Mund genießen kannst, wälze die Brennesselblätter am besten vor Verzehr  unter einem Nudelholz platt. Dadurch brechen die Brennhaare und werden wirkungslos. Getrocknet oder gekocht lösen die Blätter kein Brennen im Mund aus. 

Die Samen kannst du zusätzlich rösten - sie schmecken nussig und würzig. 

Darauf solltest du achten, wenn du Brennnessel sammelst

Hast du als Kind auch schon mal in eine Brennnessel gefasst? Dann erinnerst du dich bestimmt an das fiese Brennen – das soll sich natürlich nicht wiederholen, wenn du das Kraut sammeln möchtest. Obwohl der Kontakt mit einer Brennnessel die Durchblutung fördert und Krankheiten vorbeugen soll, ist es trotzdem einfach nicht angenehm. 

Deswegen solltest du beim Sammeln dicke Baumwollhandschuhe tragen und dich damit schützen. Ein weiterer Tipp ist eine Schüssel oder Schale mitzunehmen und mit einer Schere die Pflanzenteile abzuschneiden, denn so kommst du kaum in direkten Kontakt mit der Pflanze. 

Zudem solltest du darauf achten, dass du das Kraut nur an sauberen Orten oder in deinem Garten pflückst und es natürlich auch vor dem Verwenden in der Küche immer gründlich wäschst. 

Leckere Brennnessel-Rezepte

Brennnessel-Risotto mit Champignons

Diese Zutaten brauchst du: 

1 große Zwiebel
ca 200 g Brennnesseln (3 bis 4 Handvoll)
250 g Risotto-Reis
4 bis 5 große Champignons (sind sie kleiner, dann 6)
750 ml Liter Gemüsebrühe
250 ml Weißwein
150 g Parmesan am Stück
Salz, Pfeffer
Olivenöl zum Anbraten

So einfach geht Zubereitung:

Zuerst wäschst du die Brennnesseln und hackst sie klein – dabei solltest du auf jeden Fall Handschuhe tragen! Dann würfelst du die Zwiebeln und Champignons fein und reibst Parmesan. 

Jetzt erhitzt du das Olivenöl in einem großen Topf und dünstest die Zwiebeln darin glasig. Dann gibst du die Brennnesseln und Champignons dazu und dünstest sie ebenfalls an. Jetzt gibst du den Reis dazu, bis die Körner leicht glänzen und löschst dann alles mit Weißwein ab. Nun gibst du die Gemüsebrühe Schluck für Schluck dazu – dabei musst du immer darauf warten, dass der Reis die Brühe aufsaugt und dann erst den nächsten Schluck Gemüsebrühe dazugeben. 

Dabei musst du immer ordentlich rühren, dann wird das Risotto schön sämig. Wenn alles an Brühe aufgebraucht ist, schmeckst du alles noch mit Salz und Pfeffer ab und gibst noch etwas pflanzliche Butter oder Margarine dazu. Dann noch den Parmesan unterrühren und fertig ist das leckere Risotto mit Brennnesseln! 

Quelle Rezept: issgesund.de

Brennnessel-Tee 

Brennnesseltee ist super lecker und du kannst ihn ganz einfach selbst machen. Zuerst braust du die Brennnesselblätter mit kaltem Wasser ab, dann gibst du sie in eine Teekanne mit einem Liter kochendem Wasser. Jetzt alles 5 bis 10 Minuten ziehen lassen – je länger du den Tee ziehen lässt, desto intensiver ist der Geschmack. 

Zu guter Letzt entfernst du noch die Blätter und dann kannst du den Tee den ganzen Tag über genießen. 

Wir hoffen, dass wir dir ein paar coole Infos zur Brennnessel geben konnten und du diese tollen Rezepte mal ausprobierst. Wenn du wissen möchtest, welche Kräuter du noch im Juli sammeln kannst – schau dir mal unsere PDF dazu an! Klicke dazu einfach folgenden Link.

Jetzt Gratis PDF für Juli sichern

 

Brennnessel Tee

Brennnesselsalbe – ein super Hausmittel

Zum Schluss möchten wir dir noch ein Rezept für eine Brennnessel-Salbe präsentieren, denn wie du jetzt schon gelesen hast, ist die Brennnessel eine wichtige Heilpflanze. Du kannst sie zwischen März und November immer sammeln und die Salbe hilft bei Hautproblemen und Gelenkschmerzen. 

Anleitung für einen Heißaufzug der Brennnesselsalbe 

Diese Dinge brauchst du dafür: 

250 ml gutes Olivenöl
15 bis 20 g frische Brennnesseln
22 g Bienenwachs
30 g Lanolin (alternativ Kakao- oder Shea Butter)
ca. 14 Tropfen rein ätherisches Öl 

So machst du die Brennnesselsalbe

Zuerst erhitzt du das Öl mit den zerkleinerten Brennnesseln in einem Wasserbad leicht. Das wird ungefähr eine Stunde dauern. Zwischendurch rührst du alles immer wieder mit einem Glasstab um. 

Jetzt filterst du mit einem feinen Sieb den Rest der Brennnessel Blätter aus und gibst das Wachs, sowie das Lanolin hinzu. Lasse alles miteinander verschmelzen. Dann wird das ätherische Öl eingeträufelt, noch kurz verrührt und in einen Tiegel abgefüllt. Achte noch darauf, den Tiegel erst zu verschließen, wenn die Salbe abgekühlt ist - sonst kann sich Kondenswasser bilden, das für Schimmel sorgt. 

Quelle Rezept: mein-krauterkeller.de

Nun weißt du schon sehr viele Dinge über die Brennnessel und solltest am besten gleich raus in die Natur, um diese zu sammeln und tolle Tees und Salben damit herzustellen - oder sie in deinen Rezepten zu verwenden. Eine Übersicht mit allen wichtigen Fakten zur Brennnessel findest du auch nochmal in diesem PDF – dort siehst du auch alle Kräuter, die du diesen Monat noch sammeln kannst.

Für all unsere Rezepte eignen sich unsere Klean Kanteen Essensbehälter sowie unsere Klean Kanteen Isolierbecher natürlich perfekt, um dein Essen sicher und nachhaltig zu transportieren. :)

 

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.